Daniela Ullrich
Gesundheit, Sport, Ernährung

Sporthypnose

Sporthypnose

Mentale Leistungssteigerung

Sporthypnose | Wie funktioniert Sporthypnose | Ablauf einer Sporthypnose | Für wen eignet sich die Sporthypnose |

Hypnose im Sport?

Wenn Du Dich mit der Thematik Sporthypnose befasst wird Dir auffallen, dass Hypnose von vielen erfolgreichen Sportlern eingesetzt wird, um eine Leistungssteigerung zu erzielen. Diese Sportler haben verstanden, dass es oftmals nicht genügt alleine den Körper zu trainieren. Sporthypnose eignet sich aber nicht nur für den Spitzensportler, sondern auch für passionierte und ambitionierte Hobbysportler. Entscheidend für den Einsatz einer Sporthypnose ist das Bedürfnis sich weiterzuentwickeln und die eigenen Leistungen zu verbessern.

Wie funktioniert Sporthypnose?

Wie bei jeder Hypnose erfolgt der direkte Zugriff auf jenem Ort, an denen Deine Ressourcen liegen, nämlich auf das Unterbewusstsein. Bei manchen dieser Ressourcen bist Du bereits selbst in der Lage auf Deine Fähigkeiten zuzugreifen, andere Ressourcen wollen noch von Dir aktiviert und genutzt werden.

Das Unterbewusstsein beeinflusst unser Leben tagtäglich und i.d.R. stärker als wir selbst vermuten und glauben. Ein elementar wichtiger Punkt für nahezu jede Hypnose ist, dass das Unterbewusstsein nicht zwischen Realität und Imagination unterscheiden kann. So führt die Vorstellung einer für Dich lebensbedrohlichen Situation dazu, dass Dein Organismus reagiert, als ob er tatsächlich in Gefahr wäre. Adrenalin wird ausgeschüttet, Deine Herz- und Atemfrequenz steigen und die Schweißproduktion wird angeregt.

Im Sportbereich ist bekannt und auch nachgewiesen, dass bereits alleine die Vorstellungskraft einen Muskel zu trainieren dazu führt, dass entsprechende Impulse vom Gehirn an diesen Muskel gesendet werden und dies wiederum eine Atrophie bei körperlicher Inaktivität verzögert oder sogar einen Muskelaufbau erzeugen kann (Quelle: New Scientist.com und Studie der Universität von Ohio, 01.10.2014 veröffentlicht im „Journal of Neurophysiology).

Ablauf einer Sporthypnose

Auch die Sporthypnose beginnt mit einer Anamnese und einer Zielsetzung. Entscheidend ist die Frage, was mit der Hypnose erreicht werden soll. Mögliche Ziele sind:

  • Ziele definieren & setzen
  • Motivation aufbauen & erhalten
  • Bewegungen optimieren
  • Technische Abläufe verinnerlichen
  • Blockaden lösen
  • Leistungen punktgenau abrufen
  • Ablenkungen ausschalten
  • Flow-Zustand erreichen & halten
  • Innere & Mentale Stärke aufbauen
  • Rückschläge verarbeiten
  • Regeneration durch Tiefenentspannung

Je nach Zielsetzung muss für die Vorbereitung der Hypnose ein individueller Zeitraum eingeplant werden. Insbesondere technische Abläufe müssen wir zuerst zur Verinnerlichung in ihre theoretischen Bestandteile zerlegen und oftmals auch in der Parxis durchführen, bevor die eigentliche Hypnose zum Einsatz kommt.

Begonnen wird mit einer Einleitung, in welcher der Sportler in eine Trance begleitet wird. In diesem Zustand werden dann, je nach Zielsetzung verschiedene Szenarien, Situationen oder Abläufe durchgespielt. Der Sportler erlebt seine eigene Bewegung in Perfektion oder seine Leistung auf höchstem Niveau.  Und diese Vorstellung darf durchaus auf einem Level über seinen gegenwärtig tatsächlichem Ergebnissen und Fähigkeiten liegen. Dieses Erleben wird dann im Unterbewusstsein verankert.

Die so durch eine Sporthypnose erfolgten Leistungssteigerungen sind enorm. Um eine solche Verbesserung zu erreichen muss eine Hypnose konzentriert, fokusisert und regelmäßig durchgeführt werden. Das bedeutet aber keineswegs, dass das physische Training entfällt oder vermindert werden sollte.

Für wen eignet sich die Sporthypnose?

Die Sporthypnose ist für jeden Sportler geeignet, der eine Leistungssteigerung erreichen möchte indem er zusätzlich zum körperlichen Training sein Unterbewusstsein fördern möchte.